Steckbrief

  • Körperlänge: Panzerlänge bis 43 cm

  • Lebenserwartung: über 60 Jahre

  • Verbreitung: Griechenland, südl. Albanien, Sardinien

  • Lebensraum: Trockengebiete, felsige Berghänge mit Bewuchs

  • Lebensweise: tagaktiv, standorttreu

  • Artbestand: gefährdet laut EU-Artenschutzverordnung, WA Kategorie A

Aussehen

 Breitrandschildkröten haben einen langgestreckten Panzer, deren vordere und besonders die hinteren Randschilder auffällig vergrößert und gewölbt sind (daher ihr Name). Männchen erreichen ganz im Gegensatz zu den anderen Europäischen Landschildkrötenarten größere Maße als die Weibchen. Zudem haben sie einen längeren, in einem Hornnagel endenden Schwanz und einen konkaveren Bauchpanzer als die Weibchen. Anhand der schwarzen, dreieckigen Flecken auf den Schildern des Bauchpanzers kann man sie leicht von den anderen Arten der Europäischen Landschildkröten unterscheiden. Mit zunehmendem Alter verändert sich die Färbung des Panzers, die schwarzen Anteile nehmen zu. Bei Jungtieren zeigen die Panzer große Gelbanteile.

Nachwuchs und Aufzucht

Die Überwinterung ist ein Muss. Sofort danach beginnen die Männchen mit der Balz. Sie beißen die Weibchen in die Vorderfüße und den Kopf, um sie zum Anhalten zu bringen und rammen sie, Bleibt das WEibchen stehen und ist "willig", reiten die Männchen auf . Nach rund 3-6 Wochen vergräbt das Weibchen ihr Gelege, welches 4 - 12 (seltener mehr) runde Eier enthalten kann. Die Eier messen 31 - 36 x 28 - 34 mm und wiegen 15 - 20 g. Bis zu drei Gelege können im Jahr abgelegt werden. In einem Inkubator sind die Eier auf Vermiculit oder Seramis-Granulat bei 29 - 33° C und leichter Nachtabsenkung bei einer Luftfeuchte von 65 - 80 % zu bebrüten (Ich persönlich bebrüte auf  Vermikulite und bei 31 Grad, damit mehr weibliche Tiere schlüpfen, wie männliche). Dann öffnen die Jungtiere nach 58 - 70 Tagen die Eischalen mittels ihrer Eischwiele. Bis zum entgültigen Schlupf können noch bis zu zwei Tage vergehen. Jungtiere haben eine Panzerlänge von 30 - 40 mm und wiegen zwischen 7,5 und 17 g.

Lebensweise und Verhalten

Die Jahresaktivitätszeit reicht von März bis November, dazwischen wird eine Winterruhe gehalten. Die Tagesaktivität findet im Frühjahr und Herbst an Vor- und Nachmittagen statt, im Sommer wird sie in den Morgen und eventuell den Abend verlegt. Bei zu großer Hitze verbergen sie sich im Boden eingegraben, in Wohnhöhlen oder unter dichten Sträuchern. Es sind standorttreue Schildkröten, die man auch nach Jahren noch am selben Ort antreffen kann. Während der Paarung stößt das Männchen keuchend fauchende Laute aus.

Kommunikation und Sinnesleistungen

Ihr Sehvermögen ist gut ausgebildet, besonders Bewegungen nehmen sie früh wahr. Sie haben einen sehr guten Geruchssinn, und so finden sie in der Natur auf diese Weise ihr Futter (Unkräuter).

Ernährung

Breitrandschildkröten ernähren sich in erster Linie vegetarisch. In der Natur wechselt die Nahrung von frischem Grün im Frühjahr zu vertrockneter, stark faserhaltiger Kost im Sommer und Herbst. Obst und Gemüse sollten vermieden werden, vorwiegend ist Grünfutter anzubieten. Dazu eignen sich Wildkräuter wie Klee, Brennnessel, Wegerich, Löwenzahn, Disteln und Luzerne. Handelsübliches Fertigfutter, tierische Nahrung und Kopfsalat gehören nicht zur optimalen Ernährung. Sepiaschalen sind für die Deckung des Kalkbedarfs generell anzubieten.

Haltung

Breitrandschildkröten sind ideal für eine Freilandhaltung, aber nur in Verbindung mit einem Frühbeethaus und Schutzhaus (gegebenenfalls zu beheizen). Eine optimale Kombination ist der Besatz von 1,3 . Das bedeutet, mindestens 2, besser noch 3 Weibchen für ein Männchen, die Gehegegröße liegt bei einem Minimum von 20 m2. Das Freilandterrarium sollte nach Süden ausgerichtet und leicht abschüssig sein. Freie Flächen zum Sonnen und Büsche zum Verstecken müssen integriert sein. Nur in einem gut strukturiertem Gehege, fühlen sich diese Tiere wohl.

Die Überwinterung ist kontrolliert bei Temperaturen von 3 - 6° C im Keller oder im Kühlschrank durchzuführen.

  • Facebook Classic
  • Twitter Classic
  • Google Classic
  • RSS Classic

Diese Seite gibt nur MEINE Erfahrungen und Meinungen wieder. Meine Haltung wird regelmässig den neusten Erkenntnissen angepasst, verbessert und natürlich auf dem aktuellsten Stand gehalten.

Liebe Grüsse,

Iris